Punkteteilung im Spiel gegen Kohlbachtal

Nach einer, vor allem kämpferisch, sehr guten Leistung in der letzten Woche in Oberarnbach fehlte dem TuS nur noch ein Punkt um den Klassenerhalt auch rechnerisch perfekt zu machen.
Mit Kohlbachtal kam zum vorletzten Heimspiel der Saison jedoch ein alles andere als angenehmer Gegener.

Glan-Münchweiler hatte einen guten Beginn und war zunächst die spielbestimmende Mannschaft. Trotzdem waren es die Gäste die noch in den Anfangsminuten zur ersten kniffligen Offensivaktion kamen. Brehmer vom SVK wurde steil in die Spitze geschickt und lief alleine Richtung Torhüter Kappes. Jedoch schaffte es Roßfeld noch den Stürmer einzuholen und packte die Grätsche aus. Zunächst sah es nach einer klaren Notbremse aus, jedoch blieb die Pfeife des Schiedsrichter stumm – und das zurecht. Trotz großer Aufregung stellte selbst der Gästestürmer im Nachhinein klar dass es sich um ein faires Tackling handelte.
Der TuS ließ sich von dieser Situation gar nicht aus der Ruhe bringen und spielte munter weiter. Wigand, der mal wieder eine bärenstarke Partie machte, nutzte einen wunderschönen Spielzug von Glan-Münchweiler zum 1:0, in der 8. Minute.Glan-Münchweiler blieb weiter am Ball, schaffte es jedoch nicht eine drückende Überlegenheit aufzubauen, wodurch das Spiel immer ausgeglichener wurde.
In der 44. Minute überraschte Kohlbachtal den TuS mit einem schnell ausgeführten Freistoß aus dem Halbfeld. Die darauffolgende Flanke landete direkt vor den Füßen von Schiesser, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Es ging mit 1:1 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel verlief das Spiel ähnlich ausgeglichen wie zu Ende des ersten Durchgangs. Und wieder schlugen die Gäste zu. In der 68. Minute schloss von Ehr zum 2:1 ab.
Danach wurde Glan-Münchweiler wieder aktiver und  riss das Ruder zurück auf ihre Seite, ohne jedoch zu einer zwingenden Torchance zu kommen. Sieben Minuten nach dem Gästetor, schafften es der TuS endlich, nach einer Eckballvariante, den Ball gefährlich in den 16-Meter-Raum zu flanken. Reidenbach stand am langen Pfosten sträflich frei und wuchtete den Ball mit dem Kopf in die Maschen, zum verdienten 2:2.In der Folge wurde das Spiel noch einmal hitzig. Beide Mannschaften wollten unbedingt gewinnen und spielten deshalb weiter nach vorne; jedoch kam es auf beiden Seiten nicht mehr zu hochprozentigen Torchancen. Einzige nennenswerte Spielsituation in der Schlussphase war eine unnötige rote Karte für den Kohlbachtaler Schlicher, der nach einem normalen Zweikampf offensichtlich mehrmals nachgetreten hatte.

Letztlich blieb es bei dem gerechten 2:2, was dem TuS zwei Spieltage vor Saisonende nun auch rechnerisch den Klassenerhalt sichert.

Dem TuS bleiben jetzt noch ein Spiel beim TuS Landstuhl und zu Hause gegen Olympia Ramstein II, in denen hoffentlich noch 6 Zähler verbucht werden können.

1 Response

  1. Yannik Brehmer sagt:

    Der Gästestürmer Brehmer stellte klar das es eine klare Notbremse war! Ich sagte zum Abwehrspieler, das ich mit meinem Knie voll im Rasen hängen geblieben bin und mich dabei auch leicht verletzt habe.
    Bei der Grätsche des Abwehrspieler erwischte er mich im schnellen Tempo am linken Fuß und somit ging es für mich nur noch zu Boden !!

    Gruß Brehmer Yannik